Praktikum in Kochi Indien
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/evasindien

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Obdachlos in Indien

Wie ich ja schon manchen versprochen habe kommt hier die genauere Erklärung warum ich obdachlos wurde in Indien ;-)

Wie ihr ja wisst probiere ich ja schon seit längerem ein geeignetes Zimmer zu finden für die nächsten 2 Monate. Aber es herrschen hier ähnliche Zustände wie in Amsterdam. Das 1. Zimmer was ich mir angeschaut habe (oder besser gesagt es waren 2) wurde schon von 4 Mädchen bewohnt! Es gab sogar 1 Bett (allerdings ohne Matratze). Ich hab dann dankend abgelehnt und gesagt, dass ich doch etwas mehr Privatsphäre bräuchte. Das 2. Zimmer war noch schlimmer. Ich dachte ja erst das, das der Durchgang zum Zimmer wäre aber auf einmal standen wir schon wieder draußen. Das „Badezimmer“ war ein Verschlag draußen. Das Zimmer selber hatte kein Fenster und keine richtige Beleuchtung. Zum Glück war meine Gastfamilie, die bei der Besichtigung dabei war, der gleichen Meinung wie ich. Dann hatte der Freund meines Arbeitskollegen und dann wieder sein Freund mir ein Appartement angeboten. Das habe ich mir angeschaut und war begeistert. In der Innenstadt, 10. Stockwerk Balkon, Kühlschrank, Kochplatte was will man mehr. 4 Schlafzimmer ab und zu kommen Gäste der Familie dort schlafen aber im Prinzip hätte ich das ganze Apartment für mich alleine. Es dauerte noch ein paar Tage aber dann hieß es ich könnte am nächsten morgen einziehen. Das war vorgestern. Das habe ich mir nicht zweimal sagen lassen und bin gestern Morgen auf dem Weg zur Arbeit eingezogen. Mein Vermieter (Binu) kam auch hat mir den Schlüssel übergeben (er ist sehr nett und lädt mich immer zu den Auftritten seiner Band ein). Ich war glücklich und bin gleich weiter zur Arbeit.

Abends kam ich wieder zurück von der Arbeit mit einer großen Tüte Einkäufen fürs Frühstück. Der Security am Eingang des Gebäudes empfing mich mit den Worten „not allowed“. Ich probierte ihm dann deutlich zu machen, dass ich dort wohnen würde. Er rief dann den Manager an, er könnte das nicht entscheiden und täte nur seine Pflicht. Ich wurde gebeten doch Platz zu nehmen und mich von den Mücken zerstechen zu lassen. Ich war genervt aber dachte, dass sich das ganze wohl in 10min klären lassen würde. Der Manager war ja unterwegs. Als sich dann nichts tat habe ich Binu angerufen der meinte, dass sie da kein Recht zu hätten. Ich hab dann das Telefon an den Security Mann weitergegeben. Sie haben sich sicher 10min auf Mayalalam unterhalten. Binu versprach mich dann zurück zu rufen. Um es kurz zu machen nach vielen Anrufen und 2h warten war mein Akku vom Handy leer, meine Nerven am Ende, hatte ich meine Verabredung zum Essen verpasst und war noch keinen Schritt weiter. Binu arbeitet am Flughafen und musste die Eigentümer der Hotelkette empfangen und konnte deshalb nicht kommen. Aber ein Freund von ihm kam und fuhr mich dann zu einem Hotel wo ich die Nacht bleiben sollte. Angekommen habe meine Suite angeschaut und dann erstmal was gegessen. Ich war einziger Gast im Restaurant des Hotels aber ich habe mich gut unterhalten mit den 5 Bedienungen die da rumstanden (man muss dazu sagen das das Hotel 3 Gäste hatte für die Nacht). Später kam dann Binu wir haben mein Gepäck aus dem Apartment geholt und er hat mir alles erklärt. In dem Hochhaus wohnen fast nur ganz streng gläubige Hindus. Die haben wohl irgendwie ihre eigenen Regeln für das Haus aufgestellt. Was sie genau gegen mich hatten ist mir aber noch nicht klar (Ausländer, kein Hindu oder allgemein niemand zur Untermiete?). Da diese Regeln aber nicht rechtsfähig sind, kommt am Montag Binus Onkel (ihm gehört die Wohnung) eingeflogen und es wird eine Bescheinigung vom Gericht geholt das ich da wohnen. Was ein Aufwand aber dem Onkel geht’s wohl auch ums Prinzip. Das heißt ich bin obdachlos bis Mo oder Di. Nein ganz so schlimm war es dann doch nicht. Binu wollte was finden für mich. Da er aber schon so viel für mich getan hatte und auch die Nacht in der Suite bezahlt hatte plus Essen, habe ich gesagt, dass es kein Problem wäre wenn ich wieder zu meiner Gastfamilie ziehen würde.

Ein gutes hatte sie Sache ich hatte heute Morgen das allerbeste Mushroom Omlette und mein Chef hat mir früher frei gegeben.

Meld mich bald wieder dann hoffentlich mit besseren Nachrichten.

Bilder meiner Suite für eine Nacht


Aussicht vom Balkon


10.5.08 15:27
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung